„wasche meine Hände“ #3 • 8.8. – 13.9.13 Hamburger Schulmuseum

„wasche meine Hände“ # 3    •   Ausstellung von Judith Haman
im Rahmen des Ausstellungsprojektes „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ der Friedrich-Ebert Stiftung
8. August – 13. September 2013
Eröffnung: Donnerstag 8. 8. 2013, ab 17 Uhr Einführung: Dr. Iris Groschek
Hamburger Schulmuseum
20359 Hamburg – St.Pauli  Seilerstraße 42

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 16.30 Uhr • Gruppenführungen bitte telefonisch voranmelden. Jeden 1. Sonntag im Monat: 12.00 –17.00 Uhr
———————-
Eine Ausstellung über Hamburger Ärzte, die in der NS-Zeit brutale Menschenversuche durchführten und wenige Jahre nach 1945 wieder in Amt und Würden als Ärzte weiter praktizieren konnten. Und über die „Führerschule der deutschen Ärzteschaft in Alt-Rehse“, an der Studenten und Studentinnen der Heilberufe in „deutscher Rassenhygiene“ und zu ausführenden Tätern der „Euthanasie“ ausgebildet wurden. Vor und nach jeder Behandlung eines Patienten waschen sich Ärzte die Hände. Konnten sich auch die Ärzte in der NS-Zeit nach Menschenversuchen, Foltern und kalkulierten Morden von ihrem Tun reinigen? Wie kamen sie zu der Überzeugung, dass es „unwerte“ Menschen gibt, mit denen sie Versuche jeglicher Art anstellen konnten? Was bedeutet Bio-Ethik für die Zukunft der Medizin?
„wasche meine Hände…“#3 erweitert eine Ausstellung, die 2011 in der Kassenärztlichen Vereinigung, Ärztehaus Hamburg, zu sehen war.
———————-
Die Ausstellung ist dem Historiker Ernst Klee gewidmet, der im Mai 2013 gestorben ist. Ernst Klee als Erforscher der NS-Zeit hat Täter enttarnt und dazu beigetragen, das Euthanasieprogramm aufzuarbeiten. Dabei setzte er sich vor allem mit den Verbrechen an Behinderten und seelisch Kranken im Nationalsozialismus auseinander.

 

klingding • concertrecords + neue stock11CD • 21.6.13 • 22.-0.00 FSK 93,0

Freitag 21.6.2013  22.00 – 0.00   FSK 93,0/101,4 mhz + Stream

•  vorgestellt wird die neue stock11 003 CD, mit Kompositionen/Improvisationen von
Maximilian Marcoll, Christoph Ogiermann + Jürgen Palmtag, Jennifer Walshe, Uwe Rasch, Hannes Seidl
Martin Schüttler und Mark Lorenz Kysela.
stock11 ist ein Zusammenschluss von Komponierenden, Interpretierenden und ImprovisationsmusikerInnen aktueller Musik, der es sich zum Ziel gemacht hat, die verschiedenen KünstlerInnen und Künste zu vernetzen und gegen die Vereinzelung vorzugehen. Gemeinsame Basis der Mitglieder ist die Lust am Verstehen der Kunst des anderen und absolute künstlerische Offenheit”

• Aufnahmen von blurred edges 2013 Konzerten:
“Ins Blaue” 8.5.2013 Kipp/Klammer/Neumann Trio
Marianne Kipp: Cello, Kesselpauke, Perk., Robert Klammer: Zither, Elektronik, Objekte, Helmuth Neumann: Trompete, Muschelhorn
futureduck & company 14.5.13
Robert Klammer & Peter Kastner: electronics, objects, toys,  Christoph Ogiermann: Geige, Stimme, Zeug
Jan van Wissen: Gitarre, toys

• und vom Stark Bewölkt Konzert 12.6.13
Antje Vowinckel: Orgel, Objekte, Lautsprecher,  Michael Maierhof: Cello,  Heiner Metzger: Klarinette
Gregory Büttner: Computer, Lautsprecher, Objekte

Frühling in Altona • zwei Fotos • 4.5.13

spring2_Altona_20130504 spring_Altona_20130504

klingding • blurred edges 2013 records + feature Antje Vowinckel • 17.5.12 • 22. – 0.00 FSK 93,0

Freitag 17.5.2013  22.00 – 0.00

blurred edges • das Festival für aktuelle Musik in Hamburg endet am 18.5. mit 7 Konzerten.

• Aufnahmen von blurred edges Konzerten: 
Frequenzgaenge # 29 / 5.5.13

Antez: perc, Dominic Lash: bass, Carl Ludwig Hübsch: tuba, Gunnar Lettow: prep. e-bass, electr.

Frequenzgänge #30 / 10.5.13:
Sabine Vogel: flute, electronics, Ute Wassermann: Stimme, Hannah Marshall: Cello, Birgit Ulher: trumpet, radio, speaker

high definition 1
 / 3.5.13:
Dimitra Lazaridou-Chatzigoga: Zither
Mark Barden: Chamber für 3 Stimmen (ensemble “hand werk” (Köln) 
Sebastian Lexer: Piano+ & Seymour Wright: Altsaxophon

• 23.30 • ein Feature über Antje Vowinckel, die in Berlin lebende Musikerin bearbeitet in ihren Kompositionen Sprachimprovisationen und Sprechmelodien, wie sie in Dialekten vorkommen.

am 12.6.13 wird sie in der Stark Bewölkt Konzertreihe “Organ und Objects”, eine
Klangperformance für elektrische Orgel, verstärkte Objekte, vibrierenden Lautsprecher, Schusterbürste, Hackbrettschlegel, Luftballon aufführen und mit Musikern des Stark Bewölkt Quartetts improvisieren.

Radiointerview bei PhonanzaFM 3.5.13 • Tide 19.00 – 21.00

Am 3.5.13  19.00 – 21.00
sendet Tide das einstündige Radiointerview von ABarth (PhonanzaFM) mit Heiner Metzger.

Während dem Mix (69min) von Heiner Metzger sprechen wir über experimentelle Musikrezeption,
die Geschichten der einzelnen Tracks und über  blurred edges das Festival für aktuelle Musik 3. – 18.5.2013 in Hamburg.

FRAPPANT am Strand • Juli 2012 Ostende • Video

Frappant am Strand

FRAPPANT, das große Einkaufszentrum in der Großen Bergstraße in Hamburg Altona, war 2009
nach jahrelangem Leerstand von 140 Künstlerinnen zum Atelier- und Veranstaltungshaus umgewidmet worden.
Wenige Monate nach dem Einzug wurde bekannt, daß Ikea das Gebäude abreißen und an seiner Stelle ein erstes innerstädtisches Verkaufshaus mit Vollsortiment errichten möchte.
Mit Veranstaltungen in der Blinzelbar im Frappant und der KeinIkeaInAltona Initiative organisierten wir den
Widerstand gegen die Ansiedlung Ikeas in Altona und propagierten ein soziokulturelles Zentrum im
Frappant. Leider ohne Erfolg, das Frappant wurde 2012 abgerissen.
Die Blinzelbar war ein polymedialer Projektraum (2005 – 10) von Judith Haman und Heiner Metzger.
Bei einer der letzten Veranstaltungen, am 20. Dezember 2009, wurde das Duokonzert von
John Hughes und Heiner Metzger mitgeschnitten. Der Beginn des Konzerts ist der Soundtrack zu den Videos vom Fliegen des Frappantdrachens am Strand von Ostende.
video/cut: Judith Haman, Heiner Metzger
Musik: John Hughes: contrabass, Heiner Metzger: Alt Saxophon
hierunda.de/blinzelbar.html
keinikeainaltona.wordpress.com
Hamburg 2013

Oberons Asyl • drei neue Videos bei Vimeo

Online Radio:“… und Hamburg, was glaubst du noch ?“ • Sa. 30.3.13 • 14 – 17:00 Feature FSK 93,0/101,4 mhz

Mitschnitt: Radiosendung • „…und Hamburg, was glaubst du noch?“

Informationen über den 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag Hamburg, 1.–5. Mai 2013
und das regionale kirchliche Kulturprogramm unter dem Motto:  “…und Hamburg, was glaubst du?“.

Recherchen über die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD): das Verhältnis Kirche – Staat,
die Kirche als Unternehmen, Kirchenfinanzen, „Marke Kirche“, Transparenz in der EKD,
den aktuellen EKD–Leitfaden zum Staat Israel.
Im Interview: Prof. Dr. Rainer Hering über Kirchengeschichte im 20. Jahrhundert.

Playlist • Quellen • Links  >>>

rathausmarkt_201205

%d Bloggern gefällt das: