19.Sept. 2013 – 20.00 Uhr Displacement Filmabend B65 Bartelstr. 65 Hamburg

Filmabend: 19. September 2013,  20 Uhr

Filme von Skrollan Alwert,  Doro Carl/Claudia Reiche, u.a.

im Rahmen der Bildinstallation Displacement ,
 Judith Haman

B65  Bartelsstrasse  65,   20457 Hamburg

Ausstellung vom 2. – 26. September 2013

Mi. – Fr. 12:00 – 17:00 Uhr

Aktuell, das sehenswerte Video von der Ausstellungseröffnung;
von Lothar Mattejat + Marq Lativ Guther:

Veröffentlicht am 16.09.2013

Displacement • Judith Haman

Koordination: Esther Mattejat

Laudatio: Prof. Gunnar F. Gerlach
Kamera: Marq Lativ Guther • Lothar Mattejat
Schnitt: Lothar Mattejat
Ton: Marq Lativ Guther • Lothar Mattejat
Sound: Danny Tenaglia

Gefördert durch :
B 65 Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V.
Kulturbehörde Hamburg

 

klingding radio • Th.W.Adorno, der Musiker • Radiointerview Adorno & Stockhausen • 20.9.13 – 22.00 FSK

Freitag 20.9.2013  22.00 – 0.00

•  Feature:

Theodor W. Adorno, der Musiker und Musikkritiker

eine Kurzbiographie des Musikers Theodor Adornos –
mit Einspielungen seiner Kompositionen:

• Zwei Stücke für Streichquartett, op. 2 (1925–1926)
• Sechs kurze Orchesterstücke, op. 4 (1929)

ab 22.40

„Gespräch über neue Musik
ein Radiointerview (1960) von T.W. Adorno mit Karlheinz Stockhausen
– im Mix mit Parts der Stockhausen Kompositionen:

Étude (1952), Klavierstück III,
Klavierstück VIII, Klavierstück II,
Studie I (1953), Kontakte (1958-60)

Ein Gespräch über Vorurteile und Widerstände, die neue Musik betreffend, das 53 Jahre danach erstaunlich aktuell ist.

blurred cages • neues Album bei bandcamp • Goh Lee Kwang, Heiner Metzger

Goh Lee Kwang: stereo dj-mixerblurred_cages_cover1_sm • Heiner Metzger: soundtable, objects
records 2010-05-10


Label: bandcamp
released 2. September 2013
Tracks:
1. 09:17
2. 04:32
3. 04:31
4. 01:38

Digital Album
Immediate download of 4-track album
 • in your choice of high-quality MP3, FLAC, or just about any other format you could possibly desire.Buy Now €7 EUR or more

Rundgang durch die Ausstellung „wasche meine Haende..#3 Radiosendung FSK 28.8.13

im FSK „Nachmittagsmagazin für subversive Unternehmungen“ 28.8.2013,
ein „akustischen Rundgang durch die von Judith Hamann konzipierte Ausstellung „wasche meine Hände…#3″ in den Räumlichkeiten des Hamburger Schulmuseum in der Seilerstraße. Die Aussstellung behandelt Medizin und Ethik während der NS-Zeit, mit einem besonderen Fokus auf Hamburg und auch postfaschistische Kontinuitäten.“
hier der link zu dem auf freie-radios.net gespeicherten Radiobeitrag >>

Anhören oder Download.

Displacement • Bildinstallation Judith Haman • Eröffnung: 5.Sept. 2013, 20 Uhr • 5.-26.9.2013 • B65 Bartelstr. 65 20357 Hamburg

02_Displacement_Judith_Haman_2013090501_Displacement_Judith_Haman_20130905

B65_Bartelsstr_65_20357_Hamburg

B65  Bartelsstrasse  65,   20457 Hamburg

Eröffnung: 5. September 2013, 20 Uhr
Es spricht: Prof. Gunnar Gerlach

Ausstellung vom 2. – 26. September 2013

Mi. – Fr. 12:00 – 17:00 Uhr

Filmabend: 19. September 2013, 20 Uhr, Filme von Skrollan Alwert, Doro Carl/Claudia Reiche, u.a.

klingding radio • new releases: growing carrots.., broken piano… • feature: Volker Heyn • 16.8.13 – 22-0.00 FSK

Freitag 16.8.2013  22.00 – 0.00   FSK 93,0/101,4 mhz + Stream

• New Releases:

• „Growing Carrots in an Concrete Floor“, 03.13
bei Aural Terrains erschienen, mit Ayelet Lerman: viola
Wade Matthews: digital synthesis & field recordings, Carmel Raz: violin

• „The Broken Piano RAM.2012 Salon Bruit“, 04.13
bei Audition Records erschienen,
Anaïs Tuerlinckx: broken piano, spikes bracelet and objects.

• „Infrared Sensor Shirt & Voice, Tokio 2007-2010“
3 Aufnahmen von Tomomi Adachi, 06.13 erschienen bei Audition Records

Tomomi Adachi wird mit Jennifer Walshe am 1.9.13 das 1. Konzert
der „People’s United Telepathic Improvisation Front“ (PUTIF) präsentieren,
T.Adachi in Berlin, J.Walshe in London

•  Feature:

Volker Heyn  Poesie im Geräusch – Poetry in Noise

„Heyns Musik inszeniert einen akustischen Zustand, wie eine Schachtel von Spiegeln, deren vielfache Reflexionen sich ständig ineinander fügen und sich gegenseitig zertrümmern. Es ist die Untersuchung eines klanglichen Prozesses,
der als solcher unzugänglich und auf dem Papier nicht darstellbar ist“.
Marha Agostini im CD Beiheft zu „Sirènes“.

das Berliner Label edition rz dokumentierte 2011 auf der CD „Sirènes“ in 10 Tracks
8 Kompositionen von Volker Heyns Poetry in Noise.

beine_2013_heiner _metzger

klingding Radio • new Releases: schraum CD 17, 1000füssler • Bryan Eubanks • 19.7.13 22. – 0.00 FSK

Freitag 19.7.2013  22.00 – 0.00    FSK 93,0/101,4 mhz + Stream

•   Viola da gamba, Tuba, piano, objects – eine ungewöhnliche Instrumentenwahl
bringen C.L. HübschPierre-Yves Martel und Philip Zoubek
auf der neuen CD 17 : june 16th des Berliner Labels Schraum zusammen.

•  3 neue 3″CDR Releases vom 1000füssler Label:
Gregory Büttner: Scherenschnitt
Olaf Hochherz: rooms to carry books through
Adam Asnan: FBFC

•  Feature über Bryan Eubanks
„He works with unstable structures and instruments
that incorporate open-circuits, samplers, radio transmission, feedback, digital synthesis, the soprano saxophone, and other acoustic instruments.He improvises, composes music for instruments and electronics, and makes sound installations.“
Bryan Eubanks ist am 14.8.13 beim Stark Bewölkt Konzert in der Hörbar.

„wasche meine Hände“ #3 • 8.8. – 13.9.13 Hamburger Schulmuseum

„wasche meine Hände“ # 3    •   Ausstellung von Judith Haman
im Rahmen des Ausstellungsprojektes „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ der Friedrich-Ebert Stiftung
8. August – 13. September 2013
Eröffnung: Donnerstag 8. 8. 2013, ab 17 Uhr Einführung: Dr. Iris Groschek
Hamburger Schulmuseum
20359 Hamburg – St.Pauli  Seilerstraße 42

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 16.30 Uhr • Gruppenführungen bitte telefonisch voranmelden. Jeden 1. Sonntag im Monat: 12.00 –17.00 Uhr
———————-
Eine Ausstellung über Hamburger Ärzte, die in der NS-Zeit brutale Menschenversuche durchführten und wenige Jahre nach 1945 wieder in Amt und Würden als Ärzte weiter praktizieren konnten. Und über die „Führerschule der deutschen Ärzteschaft in Alt-Rehse“, an der Studenten und Studentinnen der Heilberufe in „deutscher Rassenhygiene“ und zu ausführenden Tätern der „Euthanasie“ ausgebildet wurden. Vor und nach jeder Behandlung eines Patienten waschen sich Ärzte die Hände. Konnten sich auch die Ärzte in der NS-Zeit nach Menschenversuchen, Foltern und kalkulierten Morden von ihrem Tun reinigen? Wie kamen sie zu der Überzeugung, dass es „unwerte“ Menschen gibt, mit denen sie Versuche jeglicher Art anstellen konnten? Was bedeutet Bio-Ethik für die Zukunft der Medizin?
„wasche meine Hände…“#3 erweitert eine Ausstellung, die 2011 in der Kassenärztlichen Vereinigung, Ärztehaus Hamburg, zu sehen war.
———————-
Die Ausstellung ist dem Historiker Ernst Klee gewidmet, der im Mai 2013 gestorben ist. Ernst Klee als Erforscher der NS-Zeit hat Täter enttarnt und dazu beigetragen, das Euthanasieprogramm aufzuarbeiten. Dabei setzte er sich vor allem mit den Verbrechen an Behinderten und seelisch Kranken im Nationalsozialismus auseinander.

 

%d Bloggern gefällt das: